Projekt ZukunftsBande EmscherLippe - hier geht's lang

Zukunftscoachs kommen zum ersten Mal mit „ihren“ Schüler*innen in den Schulen zusammen

Im Rahmen von drei Eröffnungsveranstaltungen in Schulen in der Emscher-Lippe-Region hatten die Zukunftscoachs (Auszubildende, Studierende und Berufsanfänger) die Gelegenheit, die Schüler*innen kennenzulernen, mit denen sie in diesem Schuljahr eine „ZukunftsBande“ bilden werden.

Alle künftigen Coachs stellten sich den Schüler*innen persönlich vor und erklärten kurz, aus welchem Unternehmen der Region sie angereist waren. Die erste direkte Kontaktaufnahme erfolgte dann in Form eines „Speed-Datings“, bei dem rotierend jeder jeden kennenlernen konnte. Anschließend wurde nach entsprechender Einführung durch die Projektleitung ein Matching-Verfahren inszeniert, in dem zwei Jugendliche ihren Zukunftscoach aus der Gruppe wählen konnten. Auf die so gebildeten „ZukunftsBanden“ wartete dann die Aufgabe, die Termine für das gesamte Schuljahr fest zu vereinbaren und zu verabreden, wo man sich künftig zur gemeinsamen Arbeit treffen wird.

Die Kick-off-Veranstaltungen fanden statt:

am 27.9. um 14.00 Uhr in Datteln, Städtische Realschule
am 28.9. um 14.00 in Recklinghausen, Bernard-Overberg Realschule
am 29.9. um 15.00 in Gelsenkirchen, Gesamtschule Buer-Mitte

Am Projekt nehmen 90 Schüler*innen aus Schulen in Bottrop, Datteln, Gelsenkirchen, Herten und Recklinghausen teil. Die 43 Zukunftscoachs kommen aus unterschiedlichen Unternehmen in der Region.


Kick-Off Veranstaltung am 28.09.2016 in Recklinghausen


Ziele des Programms sind:
  • Förderung des Bewusstseins für die Bedeutung von Wirtschaft im Wandel, Förderung der Erkenntnis von Chancen und Risiken der Wirtschaftsregion Emscher-Lippe
  • Optimierung des Übergangs von Schule in Berufsausbildung, Beruf und Studium
  • Prävention von Abbrüchen in Schule und Ausbildung
  • realitätsnahe Förderung von Ausbildungsreife
  • Förderung des individuellen Verständnisses von lebenslangem Lernen
  • Lieferung eines langfristigen Beitrags zur erfolgreichen Entwicklung der Region
  • Kenntnis und praktische Einübung von Methoden zum Transfer von Wissen in die Lebenswirklichkeit

Dabei sollen Ausbildungschancen von Jugendlichen (auch aus belasteten Milieus und/oder mit Migrationshintergrund) verbessert, die Zahl der Schul- und Ausbildungsabbrüche verringert, talentierte Jugendliche an weiterführende Bildungsgänge herangeführt und die Jugendarbeitslosigkeit präventiv reduziert werden.

Die Ziele des Programms decken sich mit der Landesstrategie „Bildung für nachhaltige Entwicklung – Zukunft lernen NRW (2016-2020)“, wie sie u.a. von der BNE-Agentur-NRW verfolgt wird.

Weitere Informationen unter: www.zukunftsbande.de