Seminar am 24. November 2016

Peer Education – was Schüler voneinander lernen (können) und wie Lehrende ihnen dabei helfen können

Wenn Kinder von und mit Kindern lernen, dann bilden sich neue Lernsituationen, die sich hinsichtlich Motivation, Intensität der Begegnung, Konzentration und Aufmerksamkeit oft sehr unterscheiden, von dem, was als Schülerverhalten üblicherweise im Unterricht wahrnehmbar ist.

Eine Lernkultur, die individuelle Potenziale entfalten hilft und die Stärken stärkt, basiert auf anderen Werten und Haltungen als pure Wissensvermittlung und -verarbeitung. Positive soziale Erfahrungen können dabei wirksam helfen, da sie die Voraussetzung für die Entwicklung von kognitiven und emotionalen Kompetenzen bilden. Der Ansatz von Peer Education und Coaching liefert ein herausragendes Feld an Möglichkeiten für ein Lernklima, das durch Beziehungslernen und Vertrauen geprägt ist.

Der Workshop geht auf die vielfältigen Hintergründe ein, liefert neue Denkansätze und stellt Beispiele aus der Praxis zu den Themenfeldern „Energie“, "Kinderrechte" und „Integration“ vor, die im Schulalltag zum Einsatz kommen können.

Programm und Anmeldung