Fotoausstellung " Auf Augenhöhe / Hier geht's zum Doc"

Menschen ohne Wohnung und Krankenversicherung den Zugang zu medizinischer Versorgung ermöglichen

In Deutschland müssen alle Menschen krankenversichert sein, glaubt man - das ist jedoch nicht so. Eine wachsende Zahl von Menschen fallen durch das Gesundheitsraster und gehen nicht krankenversichert durchs Leben.

Einer, der sich seit Jahren um diese Menschen kümmert, ist der Artz Dr. Martin Müller, weitläufig bekannt unter dem Spitznamen "Doc Müller". Doc Müller ist seit Jahren in der Dortmunder Nordstadt unterwegs und versucht bei diesen Menschen, die oft aus dem Wohnungslosen- oder Drogenmilieu kommen, Hilfe zu leisten - da, wo sie gebraucht wird.

Der Fotojournalist Andreas Hub hat den Arzt Dr. Martin Müller (genannt "Doc Müller") ein Jahr bei seiner Arbeit in der Dortmunder Nordstadt begleitet. Dabei entstanden sind aufrüttelnde Bilder und Portraits, die auf die dramatische Notlage von Menschen als so genannte "Aufsuchende medizinischer Hilfe" aufmerksam machen. Die Fotoreportage gibt diesen Menschen und der Situation ein Gesicht und dokumentiert den aktuellen Notstand in einem Abkommensquartier, wie die Dortmunder Nordstadt eines ist.

Die Ausstellung wird gezeigt von Freitag, 14. August (Eröffnungsabend) bis Sonntag, 23. August 2015. Ausstellungsort ist das Kulturdepot Dortmund.
Sie sind herzlich eingeladen, sich diesen Termin  vorzumerken! Weitere Infos folgen kurzfristig auf dieser Seite.

Das Kulturdepot Dortmund war einst die Straßenbahnhauptwerkstatt der städtischen Verkehrsbetriebe und ist heute ein Ort, an dem die Kreativität ihren freien Lauf nimmt. Die Authentizität dieses Ortes unterstreicht die Wirkung der eindrucksvollen Fotos.

Die Zukunftsstiftung Bildung fördert diese Fotoausstellung, da sie grundsätzlich kulturpädagogische Initiativen untertützt, die die Teilhabe von ausgegrenzten Bevölkerungsgruppen zum Thema haben.

Eindrucksvolle Erfahrungsberichte rund um die Arbeit von "Doc Müller" finden Sie in den untenstehenden Veröffentlichungen:

Artikel BODO

Artikel TAZ

Exposé zum Thema