Ferienschule für geflüchtete Kinder in Bochum

Deutsch lernen mit Hilfe von Kultur- und Theaterpädagogik

Das Programm „Bochumer Ferienschulen“ ist eine Kooperation des Kommunalen Integrationszentrums mit der Zukunftsstiftung Bildung. Es unterstützt geflüchtete Kinder und Jugendliche, die wenig oder gar kein Deutsch sprechen und in den letzten 12 Monaten eine Lerngruppe für Neuzugänge besucht haben, weiterhin besuchen oder derzeit auf Beschulung warten.

Die teilnehmenden Kinder werden dem Alter entsprechend in jahrgangsübergreifende Lerngruppen eingeteilt und von mindestens zwei Pädagog*innen pro Gruppe betreut. Das Lernkonzept enthält zum kreativen Umgang mit Sprache und Person kulturpädagogische und theaterpädagogische Elemente, um die sprachliche Identifizierung zu fördern. Die Themen des Sprachunterrichts und der kulturpädagogischen Elemente sind aufeinander abgestimmt. Kultur- und Theaterpädagogik vermitteln Werte wie Freiheit, Verantwortung und sie fördern die soziale Wahrnehmung. Regeln innerhalb eines vereinbarten Rahmens machen es möglich, respektvoll und aufmerksam miteinander umzugehen. Und: beim gemeinsamen Essen kann man ganz viel lernen, „gib mir mal bitte das Brot“, „hast du eine Gabel für mich“...

Erlebnisreiche Lernzeit für Kinder

Die Teilnehmenden machen die Erfahrung, dass es viele verschiedene Möglichkeiten gibt, sich zu verständigen, zu verhalten oder darzustellen – mit verbaler Unterstützung oder auch non-verbal. Sie können sich ausprobieren und entscheiden, wie sie agieren wollen, um sich gut und authentisch zu fühlen. Der kognitive Bereich wird durch das gemeinsame Besprechen, das Sammeln von Ideen, beim Einüben von Texten und Liedern sowie bei der Entwicklung von Szenen gefördert. Das Selbstbewusstsein der Kinder, ihr Selbstvertrauen, die Selbständigkeit und die Verantwortungsübernahme werden gestärkt. Die Ferienschule ermöglicht den Kindern eine erlebnisreiche Lernzeit, in der sie spielerisch und intensiv Deutsch lernen, und das mit vielen künstlerisch-kreativen Anregungen.

Das Ziel: Regelmäßige Ferienschulen in Bochum

Die Ferienschule soll als regelmäßiges Angebot in den Oster-, Sommer,- und Herbstferien in Bochum etabliert werden. Ebenso plant die Zukunftsstiftung Bildung ein wöchentliches Angebot ab 2017 an unterschiedlichen Standorten in Bochum, um den Kontakt zu den Ferienkindern zu intensivieren und durch die entstehenden Beziehungen zu lernen und lehren.

Start der Bochumer Ferienschule in den Herbstferien 2016

In den Herbstferien 2016 fand die erste „Bochumer Ferienschule“ für geflüchtete Kinder statt. An zehn Tagen kamen etwa 25 Kinder in der Zeit von 9.00 bis 15.00 Uhr zum gemeinsamen Spielen und Lernen in der Realschule Höntrop zusammen.


Ferienschule Bochum